Freiberg

  • Stadttheater Freiberg, ältestes Stadttheater der Welt mehr
    1790 in einem Bürgerhaus eröffnet;
    1791 von der Stadt erworben;
    1800 erste Oper Carl Maria von Weber uraufgeführt,
    1880 nach dem Vorbild der Semperoper Dresden umgebaut („kleine Semperoper“);
    Juni 1945 wiedereröffnet,
    1983 bis 1991 schrittweiser Umbau und Modernisierung; abwechslungsreicher Spielplan (Oper, Operette, Schauspiel),
    Wiederaufführung selten gespielter Opern von Monteverdi, Lortzing u.a.;
    in der Altstadt gelegen (2 km), barrierefreier Zugang.
    www.mittelsächsisches-theater.de
  • “terra mineralia”, weltgrößte Mineralienschau mehr
    2008 im restaurierten Schloss Freudenstein eröffnet,
    mit ca. 5.000 Exponaten (Mineralien, Edelsteine, Meteoriten) aus Privatsammlungen und Sammlungen der TU Bergakademie Freiberg eine mineralische Reise durch die Welt erleben;
    Führungen, Shop, Cafeteria;
    Experimente für Kinder;
    barrierefrei;
    in der Altstadt gelegen (2 km).
    www.terra-mineralia.de
  • Besucherbergwerk, Schachtanlagen „Reiche Zeche“ und „Alte Elisabeth“ mehr

    Schachtanlage „Reiche Zeche“:

    In 150 m Tiefe sechs geführte Touren möglich, darunter eine auch für Rollstuhlfahrer;
    Bergbau des 16. bis 20. Jahrhunderts;
    Übertage Ausstellung von Bergbautechnik, Modellen, Mineralien, mechanisches Bergwerk

    Schachtanlage „Alte Elisabeth“:

    Dampfmaschine von 1848;
    Betstube mit kleiner Orgel;
    Scheidebank und Bergschmiede;
    Schwarzenberggebläse (Meisterleistung der Gießereitechnik des 19. Jahrhunderts)
    schöner Blick über die Stadt Freiberg.
    Im Osten der Stadt gelegen (3,5 km).
    www.besucherbergwerk-freiberg.de

  • Johannisbad, Hallen-und Freibad mehr
    Bereits 1846 erste Schwimmanstalt;
    später wiederholt als Freibad umgebaut;
    2002 Neugestaltung als Hallenbad mit Freischwimmerbecken;
    Saunalandschaft;
    Wellness;
    Kurse;
    Gastronomie;
    am Rande der Altstadt gelegen (1,5 km).
    Im Sommer empfehlenswert:
    Besuch des Waldbades „Großer Teich“ mit großer Liegewiese und Spielplätzen;
    im Stadtwald gelegen (ca. 4 km).
    www.jo-bad.de
  • Kinopolis, Kino in 5 Sälen und Bowlingbahn mehr
    Nur 500 m vom Hotel entfernt;
    barrierefreier Zugang;
    Bowlingzentrum und Gastronomie in der Nähe.
    www.kinopolis.de/fr
  • Konzert- und Tagungssaal Nikolaikirche, ein außergewöhnlicher Veranstaltungsort mehr
    Aus einer romanischen Kirche, die Mitte des 18. Jahrhunderts einen barocken Um- und Ausbau erfuhr, entstanden;
    1992 bis 2002 aufwändige Sanierung zu eine eindrucksvollen Konzerthalle;
    Konzertort der Mittelsächsischen Philharmonie mit seinen interessanten Programmen;
    Theateraufführungen, Ausstellungen, Tagungen;
    in der Altstadt gegenüber dem Theater am Buttermarkt gelegen (2 km),
    barrierefreier Zugang.
    www.freiberg-service.de
  • Bergstadtfest, größtes Volksfest Mittelsachsens mehr
    Viertägiges Fest immer am letzten Wochenende (Do –So) des Monats Juni;
    bunte Märkte im gesamten historischen Altstadtkern;
    vielfältige musikalische Veranstaltungen;
    Wahl der Bergstadtkönigin;
    traditionelle historische Bergparade am Sonntagvormittag;
    Weindorf, auf dem unser Hotel gemeinsam mit der ortsansässigen Ehrmann-Molkerei Käsespezialitäten anbietet .
    www.freiberg-service.de
  • Christmarkt, einer der schönsten deutschen Weihnachtsmärkte mehr
    Inmitten der historischen Altstadt auf dem Obermarkt (2 km);
    Verkauf erzgebirgiger Volkskunst;
    reichhaltige Speisen- und Getränkeangebote;
    Freilichtbühne mit volkstümlichen Konzerten;
    am Samstagabend vor dem 2. Advent traditionelle Bergparade im Fackelschein.
    www.freiberg-service.de
  • Stadt Freiberg, die Silberstadt mehr
    Die Stadt Freiberg (41.700 Einwohner) blickt auf über 800 Jahre Erzbergbau zurück.
    Durch die reichen Silbervorkommen entwickelte sich die Stadt im Mittelalter zum Wirtschaftszentrum Sachsens. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten zeugen davon.
    Der gesamte Stadtkern mit seinen mehr als 500 Kulturdenkmälern steht unter Denkmalschutz.Die Stadt beherbergt in ihren Mauern die älteste montanistische Hochschule der Welt (1765 gegründet).
    Inzwischen entwickelte sich die Stadt zu einem bedeutenden Standort der Wissenschaften und der Halbleiter- und Solarindustrie von Weltgeltung.
    Stadtzentrum ca. 2 km vom Hotel entfernt;
    barrierefreier Rundgang möglich.
    www.freiberg.de

Besondere Sehenswürdigkeiten

  • Schloss Freudenstein, „terra mineralia“ und Sächsisches Bergarchiv mehr
    Auf den Resten einer alten Burg erbaut;
    Wohnsitz der Wettiner bis Mitte des 16. Jahrhunderts;
    danach Umbau zu einem Renaissanceschloss;
    Ende des 18. Jahrhunderts Umbau und Nutzung als Magazin und für andere Zwecke über 2 Jahrhunderte;
    2003 bis 2008 Rekonstruktion und Umbau im Inneren für die „terra mineralia“ und das Sächsische Bergarchiv;
    Schlosshof für Veranstaltungen genutzt, so für die Schlossfestspiele Ende August/Anfang September.
    www.schloss-freudenstein.net
  • Obermarkt mit Rathaus, Treffpunkt für Stadtbesucher mehr
    Bereits zwischen 1210 und 1217 angelegt (110 mal 72 m);
    umgeben von Bürgerhäusern im Renaissance-Stil mit schönen Portalen;
    dominierend das Rathaus von 1410 (mit Glockenspiel aus Meißner Porzellan);
    in der Platzmitte das Brunnendenkmal des Stadtgründers Markgraf Otto der Reiche von 1897.
    www.freiberg-service.de
  • Dom St. Marien mit Goldener Pforte, Tulpenkanzel und Großer Silbermannorgel mehr
    Nach dem großen Stadtbrand von 1484 mit Resten einer romanischen Basilika (Goldene Pforte) als dreischiffige spätgotische Hallenkirche erbaut;
    Grablege sächsischer Fürsten im 16. Und 17. Jahrhundert; Moritzmonument;
    reiche architektonische Innenausstattung mit Tulpenkanzel (1505) und Bergmannskanzel (1638), großer und kleiner Silbermannorgel;
    Gottesdienste und Konzerte.
    Führungen, barrierefreier Zugang.
    www.freiberger-dom.de
  • Untermarkt mit Stadt- und Bergbaumuseum, Blick in die Geschichte der Stadt mehr
    Zweiter bedeutender Platz der Stadt in der Nähe der ersten Silberfunde ;
    begrenzt durch Dom und Stadt-und Bergbaumuseum im ehemaligen Domherrenhof (1484) sowie durch Bürgerhäuser aus dem 16. Jahrhundert;
    Gerberbrunnen erinnert an die Gerbereiproduktion in der Stadt.
    Eine Vielzahl von Gaststätten, Cafes, Kneipen und Geschäften laden zum Bummeln ein.
    www.freiberg-service.de